Du musst dich nicht entscheiden, wenn du tausend Träume hast

Hallo ihr Lieben, mein Name ist Christine und tellyventure ist mein virtuelles Zuhause und ein Wohlfühl-Blog über Abenteuer, Menschen, Lebensweisen und kreative Ideen. Dort blogge ich über all‘ das, was mich inspiriert und bewegt. Heute möchte ich euch hier auf Aileen’s behappy-blog ein besonderes Buch ans Herz legen, das euch Kreativköpfen sicherlich gefallen wird.

Es gibt Menschen, die sich nicht auf ein Lebensthema, ein Hobby oder ein Interessengebiet beschränken wollen, weil sie sich für so viele verschiedene Dinge begeistern können und am liebsten alles einmal ausprobieren möchten. Diese Menschen haben ständig neue Ideen, gelten als wissbegierig und eignen sich mit großer Begeisterung etwas Neues an. Sie werden Experte auf einem Gebiet – und verlieren plötzlich das Interesse. Sie fangen etwas an, beenden es aber nicht. Oder sie machen vieles gleichzeitig, weil sie sich nicht festlegen wollen. Erfolgsautorin Barbara Sher nennt sie Scanner und beschreibt mit diesem Begriff neugierige Menschen, die unter der großen Anzahl ihrer Interessen und Begabungen leiden. Sich auf ein Thema zu beschränken ist für Scanner gleichzusetzen mit der Beschneidung ihrer Möglichkeiten und Fähigkeiten. Scanner wollen entdecken, fühlen, denken, erschaffen und erleben – und das auf höchster Ebene. Alles Neue verübt auf Scanner eine große Faszination aus, der sie kaum widerstehen können. Zu diesen Menschen gehöre auch ich.

„Für Scanner ist die Welt wie ein riesiger Süßigkeitenladen voller Verlockungen. Und am liebsten würden sie mit beiden Händen zugreifen und sich die Taschen vollstopfen. Das Problem ist nur, das Scanner im Süßigkeitenladen verhungern. Sie denken, dass sie nur von einer Süßigkeit naschen dürfen, dabei wollen sie von allen naschen. Wenn sie sich zu einer Entscheidung durchringen, sind sie ewig unzufrieden. Doch in der Regel treffen Scanner gar keine Entscheidung. Und es geht ihnen nicht gut dabei.“ – Barbara Sher

Die traurigste Ausprägung des Scanner-Daseins ist die des Gelähmten, der vor lauter Möglichkeiten gar nicht erst anfängt. Scanner werden unglücklich, sobald man sie zwingt, sich auf wenige Dinge festzulegen und somit auf all‘ das Schöne zu verzichten, was diese Welt noch zu bieten hat.

Scanner fragen sich häufig:

  • Warum kann ich mich nicht für eine Sache entscheiden?
  • Was ist meine Berufung?
  • Werde ich meine Talente und Begabungen je nutzen können?
  • Warum finde ich keine Leidenschaft oder keinen Beruf, der mich total ausfüllt?
  • Warum kann ich nichts zu Ende bringen?

Scanner sind besondere Zeitgenossen und werden von vielen missverstanden. Es kommt oft vor, dass sie von ihren Mitmenschen argwöhnisch beäugt werden, wenn sie mal wieder freudestrahlend mit einer neuen Idee daherkommen und werden dann im Nachhinein belächelt, wenn sie eins dieser Projekte (wie gewohnt) mittendrin abbrechen. Das führt auf lange Sicht dazu, dass sie sich zurückziehen und hinterfragen und vielleicht irgendwann glauben, mit ihnen würde irgendetwas nicht stimmen.

Auf typische Scanner treffen folgende Aussagen zu:
→ „Ich fange alles an, aber bringe nichts zu Ende.“
→ „Ich kann mich für nichts wirklich entscheiden.“
→ „Ich habe Angst, ich könnte etwas Besseres verpassen.“

Na, kommt dir das bekannt vor?
Wenn ja, dann empfehle ich dir „Du musst dich nicht entscheiden, wenn du tausend Träume hast“ zu lesen. Und diese Empfehlung kommt von Herzen, denn dieses Buch ist eine Offenbarung. Es wird dir all‘ die nötigen Hilfsmittel an die Hand geben, um dein Leben neu zu strukturieren und deine Fähigkeiten viel erfolgreicher als bisher einzusetzen. Sher beschäftigt sich mit der Furcht vor Verbindlichkeit und was du als Scanner konkret unternehmen kannst, um diese Situation zu ändern.

Im ersten Teil des Buches befasst sich Barbara Sher im Allgemeinen mit dem Phänomen „Scanner“ – wie sie sind und woran man sie erkennt. Im zweiten Teil beleuchtet sie sehr detailliert insgesamt zehn unterschiedliche Scanner-Typen, die sie in ihrem Buch liebevoll charakterisiert und kategorisiert. Dabei behandelt sie Stärken und Schwächen gleichermaßen und zeigt alle Facetten des Scanner-Daseins auf. Jedem Typus gibt sie besonders gut geeignete Werkzeuge und Techniken an die Hand und zeigt verschiedene Lebensmodelle auf. Der Autorin gelingt es, die ganze Energie, die bisher für zermürbende Selbstzweifel und gescheiterte Organisationsversuche drauf ging, zu bündeln und in etwas Produktives umzuwandeln. Neben einer allgemeinen Einführung in das Thema, flechtet sie immer wieder lebhafte Geschichten und Erfahrungen von anderen Scannern, die sie im Laufe ihres Lebens kennen gelernt hat, in die Kapitel ein. Dadurch findet sich jeder Scannertyp irgendwo wieder. Ihr Buch ist prall gefüllt mit praxisorientierten Tipps für ein erfolgreiches und glückliches Leben als Scanner. Vor allem gibt sie dir als Leser das Gefühl verstanden und akzeptiert zu werden. Sie kennt deine inneren Konflikte mit der äußeren Welt und all den Verlockungen, denen du sehnsüchtig nacheiferst.

Barbara Sher schenkt dir in ihrem Buch eine liebevoll ausgearbeitete Anleitung

  • mit hilfreichen Techniken zum Ordnen der eigenen Ideen (wie z.B. das „Projektbuch“ oder
    das „Lebenswerkregal“)
  • mit individuellen Fallbeispiele anderer Scanner
  • mit wertvollen Tipps für Berufliches und Privates
  • mit jeder Menge Inspiration zum klassischen Selbstmanagement
    … und eine unverhofft große Portion Selbsterkenntnis.

„Du musst dich nicht entscheiden, wenn du tausend Träume hast“ ist leicht zu lesen und gut strukturiert. Sher‘s Werk ist eins der wenigen Bücher, das mir beim Thema Selbsterkenntnis wirklich weitergeholfen hat. Als ich den Klappentext gelesen habe, wusste ich, dass ich (endlich!) jemanden gefunden habe, der weiß, wie ich ticke und mir dabei helfen kann, das Beste aus mir herauszuholen. Scanner sind eine besondere Spezies und sicherlich etwas chaotisch mit all‘ ihren Träumen und Plänen und Zielen. Aber wenn sie lernen, sich selbst besser zu organisieren, können sie von ihrer übersprudelnden Neugier, ihrer Kreativität und ihrem Lebensmut profitieren und ein sehr erfülltes Leben führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.