Gegensatz-TAG // #buchliebenetz

Es ist wieder soweit! Endlich bin ich wieder aktiv am #buchliebenetz beteiligt – wie, noch nie davon gehört? Dann schau mal schnell hier vorbei ♥ Die Mädels und ich beschäftigen uns heute mit dem Gegensatz-TAG, hier geht es darum, immer zwei gegensätzliche Bücher miteinander zu vergleichen, klingt logisch, oder? 

1) Das erste Buch in der Sammlung / Das letzte das du gekauft hast

Das erste Buch an das ich mich erinnern kann, war Elfienliebe. Mit dieser wundervollen Buchreihe von Aprilynne Pike hat meine Lese-Leidenschaft erst so richtig begonnen! Das letzte Buch, das in meine Sammlung eingezogen ist, war der erste Band der Trinity-Reihe von Audrey Carlan, welches aber aktuell noch auf meinem SuB schlummert.

2) Ein günstiges Buch / Ein teures Buch

Das teuerste Buch in meinem Bücherregal ist wohl die wunderhübsche Schmuckausgabe von Harry Potter und der Stein der Weisen mit stolzen 26,99€. Das günstigste Buch ist momentan für mich wahrscheinlich der kleine Lord von Frances Hodgson Burnett, denn das habe ich aus dem Bücherschrank in der Stadt!

3) Ein Buch mit einem männlichen Protagonist / Ein Buch mit einer weiblichen Protagonistin

Die Reckless-Reihe von Cornelia Funke ist definitiv ein Buch mit einem männlichen Protagonisten, denn die Hauptrolle heißt Jacob Reckless. Beim Durchschauen habe ich dann tatsächlich gemerkt, dass ich fast nur Bücher mit einer weiblichen Protagonistin, wie zum Beispiel die Selection-Reihe, besitze. Da ich mich in irgendeiner Art und Weise gerne mit dem Hauptcharakter identifizieren, ist da wohl klar, dass es meistens Frauen sind, die diesen Part übernehmen.

4) Ein Buch, dass du schnell gelesen hast / Ein Buch, für das du lange gebrauchst hast

Die Calendar Girl war ein Buch, dass ich wirklich fix gelesen hatte, denn die Geschichte war so fesselnd, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen wollte. Band 1 bis 4 wurde deshalb sowas von verschlungen! Ein Buch an dem ich jetzt schon über einem Monat knabber ist Autumn Rose – was aber mit Sicherheit auch daran liegt, dass ich aktuell einfach immer müde und kaputt bin.

5) Hässliches Cover / Schönes Cover

puh, ich muss ehrlich sagen, dass ich ein totales Cover-Opfer bin und ich daher auch nach längerem Suchen kein hässliches Cover gefunden habe 😀 dafür ist mein Regal voller schöner Cover, wie die Harry Potter Bücher, die Selection-Reihe, meine Elfenliebe-Reihe und viele viele mehr.

6) Ein nationales Buch / Ein internationales Buch

Meine nationalsten Bücher sind definitiv die von Sebastian Fitzek, da besitze ich mittlerweile alle seiner Bände und bin darüber ganz schön stolz! Ein richtig internationales Buch, noch internationaler geht es wohl kaum, ist mit Sicherheit, der Klassiker, Harry Potter, schließlich wird keine anderen Geschichte so sehr geliebt!

7) Ein dünnes Buch / Ein dickes Buch

Eins meiner dünnsten Bücher ist mit Sicherheit Glückskekse von Anne Hertz mit gerade mal 329 Seiten. Dagegen hat das dickste Buch, nämlich Doctor Sleep von Stephen King, knapp 700 Seiten.

8) Ein fiktives Buch / Ein nicht fiktives Buch

Ist nicht jedes Buch in irgendeiner Art und Weise fiktiv? Naja, definitiv fiktiv sind alle meine so geliebten Fantasy-Bücher, allen voran die Pan-Trilogie von Sandra Regnier oder Autumn Rose von Abigail Gibbs. Nicht fiktiv dagegen, ist wohl sowas in die Richtung wie die Wilden Hühner, eins meiner liebsten Bücher aus meiner Jugend.

9) Ein (übertrieben) romantisches Buch / Ein ActionBuch

Als übertrieben romantisch würde ich definitiv die Geschichte von unserem Lieblings-Vampir Edward Cullen und Bella Swan bezeichnen – Twilight – wovon sich allerdings nur der erste Band in meinem Besitz befindet! So ein richtiges Action-Buch besitze ich irgendwie gar nicht, was bedeutet überhaupt Action in einem Buch? Kampf? Krieg? Zeitsprünge? Wie definieren wir Action in Büchern? Vielleicht sind die Tribute von Panem das actionreichste Werk in meinem Regal?!

10) Ein Buch, dass dich glücklich gemacht hat / eins, dass dich traurig gemacht hat

Harry Potter ist ganz klar DAS Buch, welches mich glücklich macht! Zwar nicht immer in Buchform, denn ich liebe die Filme genauso, aber kein anderes Buch zieht mich in seinen Bann und gleichzeitig aus meinem schwarzen Loch, indem ich vor allem in den dunklen Jahreszeiten gerne stecke. Gleichzeitig ist Harry Potter aber auch das Buch, welches mich traurig gemacht hat, denn der siebte Bann ist einfach ein Trauerspiel – so viel Tod & Zerstörung, das hat mich wirklich verdammt traurig gemacht!

Beim Gegensatz-TAG waren außerdem Back Down To Earth,  SmalltownadventureWelt & Farben und The Fantastic World of Mine dabei.

2 Comments

  1. Gerade mal 329 Seiten als dünnes Buch? Die meisten meiner Bücher liegen in dem Dreh, aber ich habe auch schon viel mit 100-200 Seiten gelesen. Schinken mir mehr als 400 Seiten meide ich eher. (statt Seiten hatte ich eben erst Wörter getippt, das wäre dann doch eher wenig ;))

    Liebe Grüße

  2. Bei den Aussagen in Bezug auf Harry Potter kann ich dir nur zustimmen. Du weißt ja das es auch das Buch meiner Kindheit und Jugend war. Bin ein Potterhead durch und durch, somit taucht das Buch auch bei jedem Tag ganz oft auf. Sicherlich langweile ich meine Leser damit schon :D. Ein hässliches Cover habe ich bei mir auch nicht gefunden, wobei ich auch schwer finde zu sagen was überhaupt unter die Kategorie fällt, denn sowas liegt bekanntlich im Auge des Betrachters. Manche mögen es schlicht, andere etwas ausgefallener, aber hinten allen Buchcovern steckt eine Menge Arbeit und viel Herzblut, dass sollte man einfach immer im Kopf haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.