168 Tage be happy. – mein Resümee

168 Tage ist es nun her, seit dem ich der Bloggerwelt und mir noch eine Chance gab. Was ist seit dem passiert? Habe ich meine Ziele erreicht? Wird es mit be happpy. so weiter gehen wie zuvor? Meine Gedanken zu der aktuellen Situation meines Blogs, möchte ich heute gerne mit dir teilen & dir all die Fragen beantworten, die mich die letzten Tage und Wochen selber sehr beschäftigt haben.

Qualität vor Quantität – lieber qualitativ hochwertige Beiträge schreiben, als jeden Tag irgendeinen Schrott zu veröffentlichen. Lieber weniger Leser, dafür Stammleser mit denen ich mich gerne austausche. Lieber Interaktion als Reichweite. Lieber Spaß als Druck – das alles möchte ich mir nach meiner Blogpause vor Augen halten.

Das schrieb ich vor etwas mehr als 160 Tagen & gab damit der Bloggerwelt und mir noch eine Chance. Eine Chance von sehr vielen, wenn ich ehrlich bin. Doch dieses Mal hatte ich wirklich eine genaue Vorstellung von dem, was ich möchte & was mein Blog für mich sein sollte. Die Situation war anders, die Ziele waren anders – alles hatte nicht so viel Gewicht, weil mir am wichtigsten war, dass ich für mich damals meinen ersten Blog ins Leben gerufen habe und dass das Bloggen für mich eine Flucht vor dem Alltag war.

Wie hat sich be happy. entwickelt?

Wenn ich von den Statistiken ausgehe, dann hatte mein Blog wirklich verdammt gute Tage, aber auch genauso viele schlechte. Besucher kommen und gehen, aber sie bleiben nicht wirklich, kehren nach einmaligem Besuch einfach nicht zurück. So bleiben auch die Kommentare aus, meine Beiträge werden weder geteilt, gespeichert noch geliked, was aber mit Sicherheit auch an den blöden Algorithmen von Facebook & Co. liegen kann. Mir fehlt der Austausch, das „Aha-Erlebnis“ und zu sehen, dass meine Beiträge gelesen und geliebt werden.

» An dieser Stelle möchte ich allen lieben Lesern danken, die meinem Blog bis heute treu sind & ganz besonders der lieben Tabea von Habutschu –  ich danke dir für jeden deiner Kommentare ♥ «

Mir persönlich hat das in letzter Zeit einfach keinen richtigen Spaß mehr gemacht. Ich hatte viele Ideen zu DIYs & Co., aber dann kamen die Zweifel, ob sich der Aufwand auch wirklich lohnen würde & so habe ich viele DIY-Projekte still für mich zu Hause umgesetzt und mich an deren Ergebnissen erfreut!

Habe ich meine gesteckten Ziele erreicht?

Teils, teils! Durch mein neues Logo, wollte ich viele Themen meines Blogs schon im Header präsentieren und auch auf der Seite Über meinen Blog habe ich die Hauptthemen von be happy. verlinkt. Doch wenn ich ehrlich bin, haben sich nur die Kategorien Lieblinks und Modemädchen wirklich etabliert! Für alles andere blieb seit meinem Arbeitsbeginn im August einfach keine Zeit & wie ich weiter oben schon geschrieben hatte, hatte ich auch keine große Lust aufwendige Beiträge zu gestalten.

Mein gestecktes Ziel Qualität vor Quantität habe ich, meiner Meinung nach, aber erfüllt. Denn es gab bisher keinen meiner Beiträge, bei dem ich im Nachhinein dachte, dass er qualitativ zu schlecht wäre. Keinen meiner Beiträge aus den letzten Monaten würde ich löschen wollen & das ist doch wirklich ein positiver Aspekt!

Wie wird es auf be happy. denn nun weiter gehen?

Eins steht auf jeden Fall fest – es wird weiter gehen! Aber in sehr abgespeckter Form, denn aktuell gibt es einfach andere Prioritäten und ein Herzensprojekt, welches mich sehr in Anspruch nimmt. Ich möchte mir nach wie vor das Slow Blogging sehr viel mehr zu Herzen nehmen & mich selber nicht unter Druck setzen jede Woche einen Beitrag abliefern zu müssen. Außerdem habe ich in den letzten Monaten sehr viel über mich als Bloggerin gelernt und erkannt, wo meine Stärken liegen, von denen ich zumindest einige hier auf be happy. einsetzen werde!

Was dich hier (weiterhin) erwarten wird:
  • Inspirationen – meine Kategorien Lieblinks & Modemädchen werden weiterhin bestehen, denn keine anderen Beiträge reißen dich so mit, wie meine monatlichen Inspirationen!
  • Blog Guide – meinen Blog Guide werde ich wieder ins Leben rufen & es gibt auch schon einige vorbereitete Tipps rund um Social Media, Blog Grafiken und Co. für dich.
  • BuchLiebe – auch die BuchLiebe werde ich wieder auf den Blog holen, denn meine Leidenschaft zu Büchern ist nach wie vor sehr groß & eine Rezension zu schreiben geht mir leichter von der Hand als ein DIY vorzubereiten. Deshalb bin ich in meinem #buchliebenetz nun auch wieder aktiv und freue mich auf viele neue Aktionen, mit den anderen Bücherwürmern.
  • Gastblogger – vor allem im Dezember erwarten dich noch ganz viele Gastblogger, die dir die Vorweihnachtszeit ordentlich versüßen werden! ★

Ansonsten werde ich nach Lust und Laune bloggen, mal schauen was sich dadurch noch ergibt & was vor allem das neue Jahr dann bringen wird!

Mit meinem Beitrag wollte ich auf gar keinen Fall irgendjemanden angreifen – das sind einfach meine Gedanken zu der aktuellen Situation meines Blogs, die ich gerne mit dir teilen wollte! ♥

9 Comments

  1. Guten Morgen Aileen,

    erstmal – schön, dass es deinen Blog weiterhin geben wird! <3

    Ich finde die Frage nach dem "Lohnt sich der Aufwand?" bei Blogposts oft wirklich nicht so leicht zu beantworten. In den meisten Fällen wird es ja keine Kooperation sein, wo man dem Arbeitsaufwand einfach einen bestimmten Geldbetrag entgegensetzen könnte. Geht es um Kommentare? Um Likes und Repins? Um das Gesehen- und Gelesenwerden oder Interaktion und Feedback? Und ab wann "lohnt" es sich denn – ab drei Kommentaren oder erst ab zehn? Wiegt ein ausführlicher Kommentar fünf "Schöner Post, weiter so"-Sätzchen auf?

    Und so weiter… für mich selber habe ich festgestellt, dass der Spaß am Schreiben und Gestalten im Vordergrund steht. So doof das auch klingt – aber ohne den Blog würde ich manches DIY-Projekt oder manche Fotostrecke vermutlich nicht in Angriff nehmen, weil's dann ja "eh keiner sehen" würde. Ein klassisches Tagebuch würde ich auch nicht mehr führen wollen, auch wenn ich das früher viel getan habe – weil an zweiter Stelle für mich der Austausch mit den Lesern steht.
    Klingt vielleicht ein bisschen kitschig, aber das Bloggen gibt mir das Gefühl, einen "Fußabdruck" in der Welt zu hinterlassen… nicht einfach so im stillen Kämmerlein vor mich hinzuleben, sondern "da draußen" etwas zu bewegen, zu interagieren. Und wenn's manchmal vielleicht auch nur ein, zwei Menschen sind, denen ich weiterhelfen kann oder die durch mich inspiriert werden. Dann hat sich ein Blogpost für mich schon "gelohnt". Das war für mich auch einer der Gründe, meine Blogging-Tipps wieder als Kategorie mit aufzunehmen: der Bloggerwelt etwas zurückzugeben, anderen weiterzuhelfen, wie ich ja auch selber schon alle möglichen Tipps von anderen Blogs mitgenommen habe.

    Auf die Bücher, die du vorstellen wirst, bin ich auf jeden Fall schon gespannt! 🙂

    Liebe Grüße
    Anne

    1. Vielen Dank für deinen lieben Kommentar, das hast du wirklich schön geschrieben! 🙂

      Für mich ist es wirklich so, dass ich keinen Spaß daran habe zu bloggen, wenn es sowieso keiner liest. Vielleicht ist die Einstellung nicht für jeden nachvollziehbar, aber so sehe ich das eben. Deshalb habe ich mich nun einfach für die Themen entschieden, die bisher den größten Anklang gefunden haben 🙂 & möchte dann wieder alte Themen auf den Blog holen, wie meinen Blog Guide und die BuchLiebe – das sind einfach Beiträge, die zum Teil auch aufwendig sind, weil sie gut recherchiert werden müssen, aber sie gehen mir leichter von der Hand und sind mir den Aufwand vor allem dann auch wert!

      Do it Yourselfs bastel ich dann lieber für mich, habe daran Freude und zeige die Ergebnisse dann eben nur bei Instagram 🙂 Außerdem ist momentan auch ein #herzensprojekt von mir in Planung, das auch sehr viel Zeit in Anspruch nimmt und weiterhin nehmen wird, da musste ich be happy. sowieso zeitlich einschränken 🙂

      Ganz liebe Grüße!

  2. Liebe Aileen, ich schaue gerne bei Dir vorbei & das auch gerne immer wieder.

    Ich kann mich den Worten von Anne nur anschließen. Richtig schön gesagt <3

    Ich blogge schon seit Mai 2010 und sicherlich war es vor ein paar Jahren noch einfacher seinen Blog zu etablieren. Damals war die Community auch noch anders. Wenn ich manche Beiträge von damals durchstöber, könnte ich manchmal heulen. 30 Kommentare – einfach so. So viel Interaktion. Das fehlt mir richtig. Viele nehmen sich einfach nicht mehr Zeit Texte zu lesen & zu kommentieren und schauen nur noch kurz über die Bilder. Aber gesehen werden und in Erinnerung bleiben kann man einfach selbst nur, wenn man auch am Ball bleibt, andere Blogs kommentiert, liest und auf sich aufmerksam macht.
    Liebe Grüße, Yvonne

    1. Ja, da hast du wirklich recht – früher war das Bloggen irgendwie noch etwas einfacher. Heute ist aber auch der Spalt zwischen kleinen und großen Blogs immens, finde ich. Da geht man eben auch total schnell unter, wenn man nicht jede Woche drölftausend neue Ideen zaubert & dafür habe ich definitiv keine Zeit momentan 😀

      Ich fühle mich mit meiner Entscheidung aber wirklich gut & bin gespannt was 2018 für be happy. bereit hält 🙂 Durch mein neues #herzensprojekt wird es hier sowieso sehr viel weniger Content geben 🙂

      Liebst, Aileen <3

  3. Och Mensch, Aileen, du stürzt mich gerade total in ein Gefühlschaos. Einerseits finde ich ja seinen Vorsatz von der Bloggründung richtig super, aber andererseits kann ich auch verstehen, dass es ohne Interaktion und wiederkehrende Leser frustrierend ist.

    Schade, dass dir das teilweise den Spaß verdirbt, aber ich finde es super, dass du dich nicht unterkriegen lässt. Und deine Pläne klingen auch interessant!!! Gerade auf den Blogguide und unsere Buchliebenetz-Aktionen bin ich gespannt.

    Und die Kommentare schreibe ich dir übrigens gerne! Und wenn du dich so darüber freust, dann mache ich das doch noch lieber. 😉

    Liebe Grüße

    1. Ich freue mich wirklich immer sehr über deine lieben Kommentare!

      Ich bin auch gespannt, was das neue Jahr dann für mich bereit hält und freue mich nun auf meine neuen (alten) Blogthemen und die Aktionen unseres #buchliebenetz 🙂

  4. Hallo liebe Aileen, mir ist es am Anfang auch so gegangen, denn NATÜRLICH schreibt man für die Leser und ein bisschen Feedback tut einfach so gut. Ich kann mich noch so gut an meinen ersten Kommentar erinnern, wie Weihnachten und Geburtstag gleichzeitig.

    Mittlerweile habe ich eine kleine, feine Leserschaft und ich bin mehr als zufrieden. Auf alle Fälle freu ich mich schon sehr, sehr auf Dezember, du bekommt alles morgen von mir.

    So jetzt hast du eine Leserin und Senf-dazu-Geberin mehr, glg Uli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.