Du und dein Blog – Blogparade für mehr Miteinander

[…] an die Stelle von Freundlichkeit, Austausch und Hilfsbereitschaft, Neid, Missgunst und Konkurrenzdenken treten. Um mal die liebe Nicole von Smalltownadventure zu zitieren, die schon im letzten Monat an der Blogparade Du und dein Blog von angeltearz liest teilgenommen hat. Eine Blogparade bei der es um mehr Miteinander anstatt Gegeneinander unter Bloggern geht – da wollte ich auch mitmachen! Und da ich mich immer sehr schwer tue, den passenden Text zu meinen Modemädchen-Beiträgen zu finden, dachte ich mir, dass die Kombi aus persönlichem Text und Fotos von mir ganz nett wäre.

Die Blogparade möchte ich aber auch aus dem Grund unterstützen, weil ich definitiv für sehr viel mehr Miteinander bin, wie ich durch meine Lieblinks ja jeden Monat auch beweise. Ich mag es andere Blogger*innen zu unterstützen, deren Beiträge zu teilen & sie somit wert zuschätzen. Die Blogparade hat mich auch dazu inspiriert, über eine neue Beitrags-Reihe auf meinem Blog nachzudenken, sodass ich überlege, so wie ich das ganz früher auf meinem alten Blog Mademoiselle Moment gemacht habe, jeden Monat einen Blogger in Form eines Interviews vorzustellen – was hälst du von der Idee?

Jetzt aber erst einmal – zurück zur Blogparade!

Wer bist du? Stell dich vor!

Ich bin Aileen, 25 Jahre alt & wohne im schönen Höxter. Ich bin angehende Erziehungsberaterin, das heißt ich habe ein Fernstudium an der ILS belegt. Nebenbei arbeite ich seit ein paar Wochen in einer Kindertagesstätte in meinem Nachbarort & bin hier sehr sehr glücklich! Seit Juni 2017 bin ich mit dem weltbesten Herzensmann verlobt – geheiratet wird aber erst im Frühjahr 2019. Mit uns zusammen wohnen unsere Kaninchen-Zwerge Ellie & Finn in unserer absoluten Traumwohnung. Während mein Verlobter gerne kocht, stehe ich lieber in der Backstube und „entwickel“ Rezepte für Cupcakes & Co. Neben dem Bloggen, bin ich auch noch der kreative Kopf hinter ah-design, ein Bücherwurm & Kaffeejunkie!

Seit wann bloggst du? Und wie bist du zum Bloggen gekommen?

Ich blogge schon seit Oktober 2012. Zu dieser Zeit war ich nicht nur sehr aktiv in den Foren von Kleiderkreisel (denn hier habe ich diverse Blogs entdeckt & Geschmack daran gefunden), sondern auch ziemlich krank. Mein damaliger Blog Free like a Bird wurde für mich zu einem Zufluchtsort – hier war ich frei. Das Bloggen war für mich meine eigene kleine Therapie, meine Spielwiese, auf der nach meinen Regeln gespielt wurde. Ich habe dem Bloggen im Endeffekt wirklich sehr sehr viel zu verdanken & das ist auch mit der Grund, weshalb ich immer noch da bin!

Weiß dein Umfeld davon, dass du bloggst? Wenn ja, was sagen sie dazu? Wenn nein, warum nicht?

Mein Umfeld weiß von meinem Blog, ja. Die Meinungen gehen häufig auseinander – die einen akzeptieren es als mein Hobby, die anderen verdrehen eher die Augen und verstehen den Sinn dahinter nicht. Ich muss auch ehrlich sagen, dass ich bei neuen Leuten meistens nichts von meinem Blog erzähle, weil ich mit den Erklärungen oft bei Adam & Eva ausholen muss und das ist mir mit der Zeit einfach zu anstrengend geworden. Mein Blog ist aber auch einfach MEIN Hobby, das müssen meine Familie & Freunde nicht verstehen und ich muss es auch nicht zwangsläufig mit ihnen teilen.

Nutzt du Social Media? Und wie kann man dir folgen?

Social Media ist ja auch so eine Sache & gefühlt eine never ending story! Ich nutze für meinen Blog sehr aktiv Instagram – hier gibt es meistens 2x täglich Neues von mir zu sehen und zu lesen. Oft nutze ich diese Plattform um Fotos von mir zu teilen, die es nicht in meine Beiträge auf den Blog geschafft haben. Hier gibt es aber auch viel Hintergrundwissen und Alltagsthemen und ganz nebenbei auch sehr viel mehr Kommunikation als auf meinem Blog.

Auf Facebook bin ich mit meinem Blog auch vertreten – hier ist die Interaktion aber gleich Null. Es macht mir ehrlich gesagt auch schon lange keinen Spaß mehr dort aktiv zu sein, weshalb ich schon seit einer Weile überlege meine Facebook-Seite dicht zu machen.

Neue Beiträge werden natürlich automatisch auf bloglovin‘ geteilt & Pinterest nutze ich vor allem sehr aktiv um Inspirationen zu sammeln – gerade ganz aktuell Hochzeitsideen!

Gibt es etwas, was dich an der Bloggerwelt stört? Und was würdest du dir wünschen? (Trau dich und sei ehrlich)

Natürlich ist das Konkurrenzdenken und die Ellenbogengesellschaft in der Bloggerwelt ein ganz ganz großes Problem, aber auch ein aktuelles Thema, mit dem sich viele Blogger*innen beschäftigen. Ich sehe zum Beispiel immer mehr Zusammenarbeiten von Blogger*innen, Projekte die auf die Beine gestellt werden & die Wertschätzung anderer. Es ist also ein Wandel zu beobachten & ich finde auch, dass gerade das Konkurrenzdenken langsam etwas abebbt.

Daneben finde ich ganz schrecklich wie mache Unternehmen mit uns Bloggern umspringen und das gerade kleinere Blogger vor allem bei Kooperationen das Problem haben, dass Unternehmen nicht richtig zahlen wollen. Ich meine, ich stecke in meinen Blog arbeit, sitze stundenlang an der Foto-Bearbeitung und den Texten & dann soll ich hinnehmen dafür nicht mal ausreichend bezahlt zu werden, nur weil meine Reichweite nicht die Millionengrenze sprengt? Das finde ich wirklich schade! Genauso schade finde ich es aber auch, nicht die Chance zu bekommen mal auf Events eingeladen zu werden – da würde ich mir wünschen, dass es einfach eine Mischung aus großen und kleinen Blogs gäbe, denn davon würde doch alle irgendwie profitieren!

Und was magst du an der Bloggerwelt?

Ich habe durch das Bloggen viele liebe Mädels kennen gelernt – nicht zuletzt meine liebste Nikki & natürlich Patty. Außerdem finde ich es sehr schön mittlerweile eine kleine Stammleserschaft gefunden zu haben, denn ich tausche mich immer super gerne mit meinen Lesern aus, bekomme gerne Feedback, konstruktive Kritik und freue mich über jedes Like. Ich freue mich aber auch über das Feedback anderer Blogger*innen wenn ich deren Beiträge in meinen Lieblinks verlinke! Es ist schön zu sehen, wie sehr sie sich darüber freuen. Das Miteinander ist eben genau das, was ich am Bloggen am meisten mag!

Liest du auch außerhalb deines eigenen „Blogbereiches“ oder liest du als z. B. Buchblogger nur Buchblogs?

Mein Blogbereich ist ja doch etwas größer, beschränkt sich also nicht nur auf einen Bereich, sondern beinhaltet Themen wie DIY, Mode, Backen, Kochen, Tiere und Blogging Tipps. Deshalb lese ich auch Blogs, die eben zu diesen Themen passen. Allerdings befinden sind in meiner Leseliste meistens kreative Blogs. Buchbloggern folge ich zum Beispiel lediglich über Instagram & lese zu diesem Thema keine Blogs.

Vernetzen ist wichtig. Hast du Lieblingsblogs? Zeig mal!

Meine absoluten Lieblingsblogs findest du ja schon ausführlich auf meiner Lieblinks-Seite, aber hier ist nochmal eine kurze Zusammenfassung.

  • Bohemian Daydreamer, weil mir Patty nicht nur ans Herz gewachsen ist, sondern ihre Beiträge immer künstlerisch sind & das liebe ich!
  • duni.cheri, weil ihre Texte immer sympathisch sind & sie mir damit nicht nur Mut macht, sondern auch immer eine geballte Ladung Motivation mitschickt.
  • Mein Feenstaub, weil ich keinen kreativeren Menschen kenne als Lisa – ihre DIYs sind immer einzigartig wunderbar!
  • KuneCoco, weil ich ihre schweinischen Beiträge einfach furchtbar liebe & ich die Idee dahinter grandios finde.
  • Kathastrophal, weil sie das schönste Lächeln der Bloggerwelt hat und ich ihre Outfits immer sehr inspirierend finde.
  • Marylicious, weil sie die gleiche Leidenschaft hat wie ich: das Backen! & ihre Food-Fotos immer super hübsch aussehen.
  • NomNoms, weil ich ihre Rezepte liebe & das Design ihres Blogs einfach immer zum verweilen einlädt.

Hast du auch schon an der Blogparade teilgenommen? Und stört dich das Konkurrenzdenken auch so sehr?

15 Comments

  1. Tolle Bilder, das Outfit steht dir total gut (:
    Ich habe selbst (noch) keinen Blog, daher kann ich die Fragen nicht beantworten.
    Solche Aktionen gefallen mir trotzdem sehr. Auf die meisten Blogs in meiner Leseliste bin ich nämlich auch durch Blogvorstellungen und Lieblinks von anderen Blogs gekommen. (:
    Liebe Grüße (:

  2. Die Kombination von persönlichen Texten mit Fotos von der zugehörigen Bloggerin mag ich total gerne – und die Blogparade finde ich auch echt nicht schlecht 🙂

    Eine Einstellung, dass man Blog unterstützen und wertschätzen sollte, teile ich vollkommen. Sonst würde ich wohl auch nicht so gern verlinken und kommentieren 😉

    Die Idee mit den Interviews mag ich übrigens – für 2018 habe ich geplant, damit auch zu beginnen und so nach und nach meine Lieblingsblogger vorzustellen. Die ersten haben sich schon bereiterklärt 🙂

    Sag mal, magst du mir verraten, was eine Erziehungsberaterin so macht? Ich höre von dem Beruf zum ersten Mal…
    Fernstudiengänge scheinen ja auch immer beliebter zu werden… und wenn ich ehrlich bin, würde ich auch lieber von zu Hause aus die Vorlesungsinhalte vermittelt bekommen, weil es sich sicher leichter an den Rest des Tagesablaufes anpassen lässt.

    Dass dein Mann dich in der Küche so gut ergänzt, ist ja wundervoll – fast so sehr ein Grund zum zu Tode freuen wie eure Verlobung. Wehe, du postest dann kein Foto von dir im Traumkleid!

    Haha, im Oktober 2012 habe ich auch „richtig“ angefangen zu bloggen… vorher gab es nur mal im Alter von 11-13 Jahren Blogversuche, die nie mehr als wenige Monate überlebten. Aber im Oktober auf Overblog fing ich den Blog an, den ich dann auf Blogger ab März 2013 weiterführte und letztes Jahr zu WordPress umzog 🙂 Bloggen ist einfach voll mein Ding geworden in den letzten Jahren. Freut mich, dass es für dich sogar als Therapie wirken konnte!

    Meine besten beiden Freundinnen kannten den Blog von Anfang an – alle anderen Freunde bekamen den Link erst, wenn ich ihnen zu 1000% vertraut habe. Meine Familie weiß erst seit letztem Mai oder teils noch später von diesem Hobby, aber reagiert haben alle eher positiv. Vor allem meine Schwester und meine Stiefmutter sind große Fans geworden… aber mein Vater hat Angst, dass ich da mal was schreibe, was man gegen micht verwenden könnte. Aber er tolliert es.

    Auf die Nase binde ich den Blog aber auch niemandem, weil ich immer noch Angst habe, auf Unverständnis für so ein Hobby zu stoßen. Daher rede ich auch nur mit zwei Freundinnen öfter mal über das Bloggen, weil die beide eigene Erfahrungen und eine sogar nach wie vor einen eigenen Blog haben.

    Social Media ist echt so eine Sache… Ich werde mit dem beiden Netzwerken Instagram und Facebook wohl nie Frieden schließen und meide sie daher, auch wenn mich das vielleicht Leser kostet.
    Nur Twitter konnte mich bisher wirklich mitreißen – da teile ich auch mal Gedanken zum Bloggen und aus dem Alltag.
    So wie bei dir läuft bei mir G+… da teile ich nur meine neusten Posts, mehr nicht. Null Interaktion.

    Instagramm ist mein Notizbuch für Links, die ich für Linktipps oder für sonstige Verlinkungen noch brauche… aber auch Rezepte und Nähideen sammle ich da privat. Um den Blog nach vorn zu bringen, nutze ich es aber bisher noch nicht.

    Vom Konkurrenzdenken merke ich komischerweise & zum Glück recht wenig. Scheinbar bin ich einfach in den richtigen Kreisen unterwegs, denn ich habe das Gefühl, dass das bei Fashion-Blogs ein viel größeres Problem ist.
    Dass mit den Kooperationen ist aber in der Tat ein Problem – wobei mein Blog wohl eh so uninteressant für Unternehmen ist, dass ich nicht mal schlechte Angebote erhalte 😀 Ärgern tut mich da am meisten, dass NUR auf Zahlen von Followern oder Seitenaufrufen geschaut wird, aber nicht darauf, wie treu die Leser sind und beispielsweise kommentieren. Leser, die immer wieder sogar Kommentare schreiben, sind doch viel eher durch Werbung vom Blogger ansprechbar als welche, die bloß zufällig via Google kommen… von wegen Vertrauen und so.

    Ohne das Miteinander würde mir das Bloggen wohl doch nur halb so viel Spaß machen – oder noch weniger! Ich liebe den Austausch mit euch so sehr 🙂 Deine beiden lieben Leutchen muss ich gleich mal auf ihren Blogs besuchen.

    Ähnlich wie du lese ich viele unterschiedliche Dinge und blogge auch über vieles. Nähblogs habe ich aber doch recht viele im Reader, obwohl ich selbst nur wenig drüber blogge… und sogar einen Modeblog verfolge ich, obwohl das gar nicht meine Welt ist. Oder auch Nicoles Blog liebe ich, obwohl ich keine Serien und Filme schaue… Nur zum Reiten fehlen mir eindeutig noch Blogs in der Liste 😉

    Die schweinestarken Posts auf KuneCoco liebe ich auch total 🙂

    Hach… irgendwie überlege ich jetzt doch, auch an der Parade teilzunehmen.
    Liebe Grüße

    1. Es freut mich sehr, dass dir der Beitrag gefällt & auch über deinen so ausführlichen Kommentar freue ich mich!

      Eine Erziehungsberaterin kann z.B. in der Familienhilfe tätig sein, beim Jugendamt oder aber auch als Unterstützung für Familien, die Kinder mit einer Behinderung haben. Wie das Wort schon sagt, geht es bei dem Beruf wirklich sehr viel um das Beraten und die Hilfestellung bei der Erziehung von Kindern. Dabei geht es aber weniger ums „Maßregeln“ sondern viel mehr darum, den Kindern die beste Förderung zu geben, damit sie sich ideal entwickeln können 🙂 Ich lerne gerade sehr viel über die einzelnen Entwicklungsschritten von Kindern, gerade von der Geburt bis zum Kleinkindalter, so dass ich dann später im Beruf auch genau weiß, welche Förderung das Kind gerade braucht und in welchem Entwicklungsstadium es sich gerade befindet – darauf abgestimmt, kann ich dann die ideale Unterstützung bieten. Ich könnte aber auch Seminare für Erzieher/innen, Sozialpädagogen oder ähnliches bieten, Lerngruppen für Kinder gestalten und noch vieles mehr 🙂

      Die Interviews mit meinen Lieblingsbloggern bereite ich gerade auch vor 🙂 Mal schauen wann es damit los geht! Momentan dreht sich bei mir auch irgendwie alles ums Teilen 😀 eigene Beiträge schreibe und plane ich gerade nur selten 😀

      Ich wünsche dir einen schönen Sonntag!

      1. Das klingt ja total spannend, was du da alles lernst. Ich hab ja mal über Freuds Theorien zur Entwicklung eines Kindes einen Aufsatz für Ethik verfasst und fand das schon sehr interessant 🙂

        Liebe Grüße

  3. Was Facebook angeht kann ich dich übrigens total verstehen. Am Anfang meiner Selbstständigkeit hieß es leider von allen, dass man so eine Seite einfach braucht. Und dummerweise suchen auch heute noch viele zuerst dort nach Bildern… daher lasse ich sie noch mitlaufen… Obwohl’s mir auch keinen so richtigen Spaß macht und der Algorithmus dort zur Zeit auch definitiv keine Interaktionen fördert..

    1. Ja, durch den Algorithmus macht es einfach keinen Spaß mehr. Ohne ständig Werbeanzeigen zu schalten, kann man da leider wirklich gar nix mehr erreichen. Ich schaue mir das nun noch bis zum Ende des Jahres an & dann werde ich mal schauen, ob ich bei FB bleibe oder nur noch Instagram, Bloglovin und Pinterest für meinen Blog (in welcher Form auch immer) nutzen werde 🙂

  4. So danke dem Feiertag in Bayern bin ich auch endlich dazu gekommen deinen Beitrag zur Blogparade gelesen. Habe mir ja vorgenommen nach dem Praktikum mich auch noch durch die anderen Teilnehmer zu klicken. Das ich das Problem scheinbar so treffend formuliert habe, freut mich, somit fühle ich mich geehrt, dass du mich direkt zitiert hast :). Das ist es ja auch, was Vernetzung ausmacht, motiviert mich dann auf der anderen Seite auch. Genauso wie du freut es mich aber, dass es mittlerweile wieder mehr Blogger gibt, wenn auch eher die mit kleineren & mittleren Reichweiten, die Lust auf gemeinsame Aktionen haben. Für unser Buchliebenetz bin ich so dankbar, weil es wirklich extrem viel Spaß macht, auch wenn ich mich dort derzeit zurückhalte. Aber ich freue mich immer über unsere kleinen Aktionen und wenn tolle Ideen zusammengeworfen werden und vor allem auch, wenn es Blogger gibt die dann auch ihr Interesse bekunden doch mitzumachen.

    Ansonsten eine sehr symphatische Vorstellung und wirklich ganz toll Bilder <3. Das mit den Unternehmen sehe ich ähnlich. Gerade als kleiner Blogger hat man es da schwer. Manchmal werde ich dann aber wütend, dass es nur um die Followerzahl geht, vor allem auch auf Instagram ohne zu hinterfragen wie die zustande kommt. Dass Followerkauf und Bots für viele fest dazu gehören scheint niemanden zu interessieren, während die Blogger die ehrliche ihre Reichweite vergrößern das nachsehen haben. Ist halt ärgerlich.

  5. DAS MIT DEN INTERVIEWS FINDE ICH JA EINE TOLLE SACHE! DAS IST AUCH IRGENDWIE SO SCHÖN PERSÖNLICH: ICH MAG DEINE SEITE GERN UND STÖBER MAL NOCH EIN BISSCHEN RUM 🙂 LG VON SCHWEDENS LOVISA

    1. Vielen Dank, das freut mich sehr! An den Interviews arbeite ich schon hinter den Kulissen, das wird aber noch einige Zeit in Anspruch nehmen, denke ich 🙂

  6. Hallo Aileen,

    Vielen Dank für diesen herzlichen Post. Ich bin über die Blogparade auf deinen Blog gekommen und finde dich direkt so herzlich, dass ich dir auf Printerest folge. Deine Texte lesen sich sehr angenehm und das schätze ich sehr an guten Blogs!
    Viele Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.