Slow Blogging & ein letzter Versuch zwischen der Bloggerwelt und mir

Jaja, ich weiß was du denkst – schon wieder alles neu bei Aileen? Ich kann es dir nicht verübeln, die letzen Monate (oder wahrscheinlich Jahre) war meine Meinung ziemlich kurzlebig. Aber so ist das nun mal in der Selbstfindungsphase, in der man durchaus auch noch mit 24 Jahren stecken kann. Ich habe nun wirklich viele Jahre gebraucht um heraus zu finden wer ich bin und wer ich sein möchte. Und diese Achterbahnfahrt der Selbstfindung habe ich auf meinen diversen Blogs ausgelebt.

Das Slow Blogging – Prinzip.

Slow Blogging bedeutet, SEO-Regeln, Keywords und starren Vorgaben, wie viele Posts pro Woche zu erscheinen haben, einfach mal den Rücken zu kehren. Inhalte, der Austausch mit den Lesern, Kreativität und der Spaß am Bloggen sollten im Vordergrund stehen. (Gefunden bei Anne Häusler)

Das Slow Blogging ist mal hin und wieder in aller Munde – in meinen Gedanken kursiert es seit einigen Wochen, genau genommen, seit meiner Blogpause im April & der Beitrag Slow Blogging-weniger ist das neue mehr von Anne spricht mir an dieser Stelle aus der Seele und hat mich zutiefst inspiriert.

Qualität vor Quantität – lieber qualitativ hochwertige Beiträge schreiben, als jeden Tag irgendeinen Schrott zu veröffentlichen. Lieber weniger Leser, dafür Stammleser mit denen ich mich gerne austausche. Lieber Interaktion als Reichweite. Lieber Spaß als Druck – das alles möchte ich mir nach meiner Blogpause vor Augen halten.

Do more of what makes you happy.

Schon im April zog ich mich in meine Blogpause zurück und gönnte mir viele Tage der Ruhe und Entspannung, ganz ohne meinen Blog. Eigentlich hatte ich die Entscheidung gefallen, das Bloggen an den Nagel zu hängen und mich fortan nur noch letter.space und damit Büchern zu widmen. Doch diejenigen, die mir schon lange folgen, werden wissen, dass ich stets aus meinen Blogpausen zurück gekehrt bin. Auch dieses Mal habe ich gemerkt, dass das Bloggen ganz einfach ein Teil von mir ist! Andere gehen Fußball spielen oder ins Fitness-Studio – ich bin Bloggerin!

Deshalb ist dies nun ein letzter Versuch zwischen der Bloggerwelt und mir! Ich möchte mir stets vor Augen halten, dass ich für mich damals meinen ersten Blog ins Leben gerufen habe. Ich möchte mich nicht von Followerzahlen leiten lassen, sondern mich über jeden Kommentar und jedes Like von dir freuen! Ich möchte mit Persönlichkeit und Herzblut meine Beiträge schreiben, Fotos knippsen und dabei ganz ich selbst sein!

& es wird Neues auf be happy geben.

Ganz stolz bin ich auf mein neues Logo! Ist es nicht wunderschön?! Das habe ich der lieben Jenni von KuneCoco zu verdanken ❤ Sie hat meine Ideen und Wünsche einfach ganz zauberhaft umgesetzt! & weißt du was? Mein Logo verrät dir auch schon, worum es sich hier nun die meiste Zeit drehen wird – mehr dazu erfährst du auf meiner About-Seite – mit allem anderen darfst und sollst du dich aber gerne überraschen lassen!

Das Design ist auch neu! Ich bin endlich wieder zu meinem Rosa-Mädchen-Traum zurück gekehrt. Meine Seiten habe ich auch alle mit neuen Texten und Bildern für dich versehen und auch Facebook & Pinterest haben ein neues Profil-Gewand erhalten und du kannst mir jetzt auch über Bloglovin folgen – so ein kleiner Frühjahrsputz tut richtig gut und deshalb sind auch alle Beiträge verschwunden, die mit meinem neuen Ich nichts mehr zu tun hatten.

pssssst… noch ganz wichtig! be happy. hat nun endlich einen eigenen Instagram-Account, den ich in den letzten Tagen schon fleißig mit Leben gefüllt habe, indem ich die #MeettheBloggerDE-Challenge von Anne Häusler nachhole! Hier möchte ich dir nicht nur meine neusten Beiträge zeigen, sondern dich in meinen Insta-Stories mit in meine Backstube nehmen und dir viele Eindrücke von meinen Kaninchen-Zwergen zeigen. Aber auch viele weitere Blicke hinter die Kulissen werden dich dort erwarten – sei gespannt und folge mir! ❤

Nun hoffe ich, dass du dich hier ein bisschen umschaust und genauso wohl fühlst wie ich! In welcher Regelmäßigkeit es hier Beiträge geben wird, darauf möchte ich mich nicht festlegen, aber für die nächste Zeit ist erstmal viel geplant!

11 Comments

  1. Von Slow Blogging habe ich auch schon so oft gelesen… und mir vorgenommen, mir selbst keinen Druck zu machen. Auch, wenn ich nicht auf die Leserzahlen achte, so bin ich doch jemand, der meint, er müsse den wenigen Lesern dann auch etwas bieten und das regelmäßig. Daher muss ich mich regelmäßig daran erinnern, dass das Bloggen nur eins meiner Hobbys ist und daher nicht mein halbes Leben (den Rest füllt das Studium… wobei, das füllt eher 3/4 :() einnehmen soll. Daher wünsche ich dir von ganzem Herzen, dass dieser letzte Versuch einfach nie endet… wie du merke ich nämlich immer, wenn ich länger nicht Blogge, dass es ein Teil von mir ist und mir verdammt schnell fehlt, wenn ich es nicht tue.

    Dein „neuer“ aufgeräumter Blog gefällt mir irre gut – und die Seite mit deinen liebsten Blogs ist ja sowas von liebevoll gestaltet! Ach Aileen, ich hoffe einfach, dass du jetzt rundum glücklich mit dem Bloggen werden kannst, denn ich liebe deine Posts und deine Art!

    Liebe Grüße

    1. ohhh, wie lieb! Vielen vielen Dank für deinen Kommentar, ich freue mich gerade riesig 🙂 & das möchte ich mir immer vor Augen halten: der super schöne Austausch mit den Lesern, aber vor allem mit den Menschen, die gerne lesen was ich schreibe und das auch wirklich schätzen – vielen vielen Dank! ❤

  2. Inspiriert durch diesen Beitrag, hab ich mich endlich mal wieder getraut, so zu schreiben, wie ich es ganz am Anfang getan habe. Ein Gefühl der Verunsicherung machte sich kurzzeitig nach dem veröffentlichen breit, aber: Ich hab endlich mal wieder ein Stück meinerselbst entdeckt, was ich lange geliebt, und noch länger vernachlässigt habe. Danke dafür!

    Dein neuer Header gefällt mir übrigens unheimlich gut. Für den Fall, dass ich irgendwann mal wieder Bedarf an einem Neuen habe, hab ich mir „KuneCoco“ vorgemerkt. Ich wünsch dir jedenfalls ganz viel Erfolg bei deinem letzten Versuch mit der Bloggerwelt, muss allerdings gestehen, dass ich noch nicht so recht glauben könnte, dass es das gewesen wäre, sollte er scheitern. Ich kenn dich einfach schon ein bisschen, meine Liebe.

    1. Ich freue mich gerade wirklich sehr über deinen Kommentar! Vor allem, dass du dich inspiriert fühlst, berührt mich gerade sehr & ich finde es toll, dass wir beide den Schritt gewagt haben – irgendwie ja dann gemeinsam 🙂

      KuneCoco kann ich wirklich seeeehr empfehlen! Ich habe mich richtig in meinen neuen Header verliebt & finde einfach, dass er auch wahnsinnig gut zu mir und dem Blog passt 🙂 & ja, da hast du wahrscheinlich recht – ich würde es bestimmt immer wieder mit der Bloggerwelt versuchen 😀

  3. Ich finde diese Veränderungn nicht schlimm. Gerade als Bloggerin. Ich verändere derzeit auch ständig was, weil ich meinen Stil noch nicht gefunden habe. Also alles gut so =)

    Neri

    1. Ja, ich denke da hast du vollkommen recht 🙂 Allerdings wird einem in jeden Blogging Tipps ja immer gepriesen, man solle sich nicht so viel verändern, sonst geht der Wiedererkennungswert verloren.. blablabla… ich glaube da lässt man sich schnell verleiten, sich anpassen zu wollen, aber genau das, will ich eben nicht mehr 🙂

      Danke für deine lieben Worte!

  4. Hey Aileen, freut mich, dass du mit behappy wieder da bist. Ich mache mir auch keinen Druck. Ist mit Kind auch nicht möglich. Frage mich zwar oft wie das andere Blogger Mamas machen, aber wenn man anfängt zu vergleichen, macht es schnell keinen Spaß mehr. Ich denke mir einfach ich blogge mit Spaß und wachse „natürlich“, auch wenn ich
    Noch eine ganz lange To-Do-Liste habe und nicht alles perfekt ist (Aber da wären wir wieder beim Vergleichen…) 😀 Viel Glück mit dem neuen alten Blog. Lieben Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.