Schoko-Nuss Cupcakes mit Erdbeer-Buttercreme

Du glaubst gar nicht wie lange ich schon auf den Tag warte endlich Rezepte auf meinem Blog zu veröffentlichen! Schon viele viele Jahre träume ich davon meine Leidenschaft, das Backen, mit dir zu teilen, doch nie waren die Food-Fotos bei meinem Perfektionismus gut genug um veröffentlicht zu werden. Seit einiger Zeit übe ich mich jedoch in Flatlays, die ich unter anderem für meinen Insta-Account letter.space nutze & ich denke diese Phase hat mir dabei geholfen endlich ein Gespür für das Setting bei Food-Fotos zu bekommen.

Für mein erstes Rezept habe ich zwei Komponenten gewählt, die ich nicht nur gerne nasche und die perfekt harmonieren, sondern sogar in die Saison passen: Schokolade (okay, passt immer!) & Erdbeeren. Aus diesen beiden Zutaten habe ich verdammt leckere, fluffige und cremige Cupcakes gezaubert – im Übrigen auch mein aller erstes Rezept in der neuen heimischen Küche & das aller erste Rezept ohne Muffin-Fertig-Backmischung!

Kleine Anekdote zum Schluss: Da der Herzensmann und ich ja noch ganz frisch zusammen wohnen, besteht die Ausstattung unserer Küche bisher nur aus dem Nötigsten. Ich glaube deshalb gab es auch ein sehr ulkiges Bild von mir in der Küche beim Backen, denn ich musste diverse Kochtöpfe und Müsli-Schüsseln zweckentfremden, da die einzige Rührschüssel auch noch viel zu groß für die Menge an Teig war. So stand ich also mit Kochtöpfen bewaffnet in der Küche und wollte backen! 😀 Bei Marylicious gibt es zu diesem Thema einen sehr schönen Beitrag in ihren Baking Basics!

& jetzt wünsche ich dir fröhliches Backen!

 Schoko-Nuss Cupcakes mit Erdbeer Buttercreme // Für 12 Cupcakes.

Für die Cupakes:
  • 115g weiche Butter
  • 70g Zartbitterschokolade
  • 180g gemahlene Mandeln
  • 85g Zucker
  • 3 Eier
  • 6 Erdbeeren
  • 12 Papierförmchen
Für die Buttercreme:
  • 500ml Milch
  • 45g Speisestärke
  • 100g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 150g Butter
  • 170g Erdbeermarmelade
Zubereitung:
  1. Als erstes wird ein Pudding zubereitet. Dafür 6 EL Milch mit der Speisestärke verrühren. Die restliche Milch mit Zucker und Vanillezucker vermischen und auf dem Herd zum Kochen bringen. Die angerürhte Speisestärke hinzufügen und aufkochen lassen. Den Pudding nun vom Herd nehmen, abkühlen lassen und dabei ab und an umrühren.
  2. Für den Teig die Butter und die in Stücke zerbrochene Schokolade im kochenden Wasserbad schmelzen. Abkühlen lassen und die gemahlenen Mandeln unterrühren. Die Eier trennen und die Eigelbe mit dem Zucker schaumig rühren. Die Schokoladen-Nuss-Mischung unterheben. Danach die Eiweiße steif schlagen und ebenfalls unterheben.
  3. Den Teig in den Papierförmchen verteilen und bei 160°C ca. 40 Minuten backen.
  4. Für die Creme die Butter schaumig schlagen und bei geringer Geschwindigkeit den Pudding sowie die Marmelade löffelweise dazugeben und gut vermischen. Die Creme 1 Stunde kühl stellen.
  5. Zum Schluss die Creme mit einer Spritztülle auf die abgekühlten Cupcakes geben und je mit einer halben Erdbeere garnieren.

Wie gefallen dir denn meine Food-Fotos? Findest du sie ansprechend gestaltet?

8 Comments

  1. Die Fotos sehen himmlisch aus!!! Da hoffe ich doch, dass bald noch mehr Rezepte von dir kommen. Improvisieren tue ich aber auch ab und zu noch… Ich habe z. B. keine Auflauf Form und Backe daher sowas entweder in Müsli Schalen oder Muffinförmchen aus Silikon. Klappt auch… Man muss nur kreativ sein 😉

    Liebe Grüße

    1. Das freut mich sehr 🙂 Ohja, die nächsten Rezepte sind schon gebacken, fotografiert und vorbereitet worden!

      Ja, gerade am Anfang ist der Hausstand noch nicht wirklich ausgeprägt, da fehlt an jeder Ecke noch irgendwas 😀

  2. Die sehen fantastisch aus, wobei mich das ulkige Bild von dir in der Küche durchaus interessieren würde, und ich es fast ein bisschen schade finde, dass wohl keins entstanden ist. Glücklicherweise besitze ich eine Menge Vorstellungskraft, und komm gerade nicht wirklich aus dem Schmunzeln raus. Ich freu mich jedenfalls auf weitere Rezepte, auch wenn bei mir momentan die Lust nach Backen gar nicht präsent ist, und muss sagen, dass dir die Bilder tatsächlich ziemlich gut gelungen sind!

    Vielleicht kann sich dein Herzmann ja unabhängig davon auch dazu überwinden, mal einen Gastbeitrag bei dir zu veröffentlichen. Der kocht ja bekanntlich lieber (und deiner Aussage nach auch besser) als du, und die Bilder die man auf Instagram so sieht, beziehungsweise vor einer Weile gesehen hat, von dem Kram den er zaubert, schauen durchaus lecker aus!

    1. Ja, eigentlich sollte ich mal eine Home Story beim Backen veröffentlichen 😀 Aktuell sieht es wirklich ulkig aus wenn ich backe – vor allem die Küche gleicht danach einem Schlachtfeld! Vor allem für mein neustes Rezept werde ich diverse Schüsseln und Töpfe wieder einmal umfunktionieren müssen 🙂

      Vielen Dank, es freut mich sehr, dass dir die Bilder gefallen. Ich habe mir auch sehr viel Mühe gegeben, da ist ein liebes Feedback wirklich schön 🙂

      Eine sehr gute Idee! Heute Abend soll es Zuchhini-Suppe geben, mal schauen ob wir deine Idee direkt in die Tat umsetzen können 🙂

      1. Freut mich sehr, dass du meine Idee so gut findest, und gleich mal schauen willst, ob sich diese in die Tat umsetzten lässt. Vielleicht hast du ja Lust, auf die Zucchini-Schiffchen zu verlinken, die ich bereits 2014 verbloggt habe? Thematisch passt das in der Theorie hervorragend, und deine Leser hätten gleich noch eine Inspiration, was sie mit ihren Zucchinis anstellen können.

        Auf eine mögliche Home Story freu ich mich in jedem Fall ebenso. Würde sicher lustig werden. 😀

        1. Das ist eine schöne Idee, gerne verlinke ich deinen Beitrag dann 🙂 Das kann nur noch etwas dauern 😀 Die Fotos habe ich zwar bereits gemacht, aber Juni & Juli sind schon so gut wie voll mit Beiträgen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.