Regenbogen Cupcakes mit Einhorn-Pups

In den letzten Wochen habe ich an vielen Challenges zum Thema Pinterest-Strategien teil genommen & in wirklich jeder Challenge gelernt, dass man seine Blogtitel interessant gestalten soll. Gut, ich habe das dann mal ausprobiert und mein lila Frosting einfach mal zu Einhorn-Pups ernannt. Ich habe natürlich keine Ahnung, wie es aussieht wenn so ein Einhorn aufs Klöchen geht, aber das ist mir auch egal – für den aktuellen Einhorn-Trend passt es doch perfekt, oder findest du nicht?

Ich hatte mir vor einigen Wochen also in den Kopf gesetzt Regenbogen-Cupcakes zu backen. Die Idee entstand als ich mir ein Buch zum Thema Rainbow Cakes gekauft habe – da ich ja bekanntlich am liebsten Cupcakes backe, wollte ich eines der Rezepte eben genau zu so einem Rezept umwandeln. Nachdem ich dann diese gigantischen Einhorn-Cupcakes auf Madmoisell entdeckt hatte, verließ mich ehrlich gesagt ein wenig der Mut. Aber nun gut, vorletzte Woche Samstag ging es dann ans Regenbogen-Cupcakes mit Einhorn-Pups backen & was soll ich sagen? Irgendwie ist an diesem Tag alles schief gegangen!

Anfangs lief es noch ziemlich gut – den Teig hatte ich schnell vorbereitet, eingefärbt und in die Muffin-Förmchen verteilt. Das erste Unglück passierte dann schon im Backofen: einige der Cupcakes liefen sprichwörtlich davon, nämlich einfach aus dem Förmchen raus. möp! Die konnte ich für Blogfotos also nicht mehr verwenden. Es blieben trotzdem noch ein paar übrig um sie hübsch mit Einhorn-Pups zu verzieren und sie am Setting anzurichten. Hier passierte dann das zweite Unglück: Die Fotos wollten nicht so recht gelingen. Da kam wieder mein Perfektionismus durch. Nachdem ich fast eine Stunde lang um dieses Setting gehüpft bin, habe ich es aufgegeben und mir gesagt, dass die Fotos schon was geworden sind.

Und weißt du was? Keine zwei Tage später hatte ich ein neues Setting aufgebaut und die süßen Dinger nochmal neu abgelichtet! Nach wie vor bin ich nicht ganz so zufrieden mit dem Ergebnis, ich wollte dir das Rezept aber trotzdem unbedingt vorstellen, da ist mir das jetzt auch egal.

Regenbogen Cupcakes mit Einhorn-Pups

Für 12 Cupcakes:
  • 3 Eier
  • 170g Zucker
  • 150g weiche Butter
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 180g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • Lebensmittelfarbe in Blau, Grün, Rot und Gelb. (ich nutze dafür Pulver)
Für das Frosting:
  • 120g weiche Butter
  • 4 Päckchen Vanillezucker
  • 60g Puderzucker
  • 300g Frischkäse
  • Lebensmittelfarbe in Lila (ich nutze dafür Pulver)
Weiteres:
  • 12 Muffinförmchen
  • Spritztülle
Zubereitung:
  1. Zuerst wird der Teig zubereitet indem du Eier und Zucker schaumig schlägst. Danach gibst du die Butter hinzu & verrührst alles gut. Zum Schluss die restlichen Zutaten in die Schüssel geben & alles gut vermischen.
  2. Nun verteilst du den Teig gleichmäßig in vier verschiedene Schüsseln & gibst in jede Schüssel eine der Lebensmittelfarben – gut verrühren.
  3. Jetzt verteilst du den bunten Teig in die Papierförmchen. Am besten nimmst du einen Teelöffel zur Hilfe und verteilst in jedes Förmchen einen Klecks Teig von jeder Farbe. Die Muffins in den Ofen geben und bei 180°C ca. 30 Minuten backen.
  4. Währenddessen kannst du dich um das Frosting kümmern – dafür einfach alle Zutaten in eine Schüssel geben & gut verrühren. Zum Schluss die Lebensmittelfarbe hinzugeben und durch mischen, damit sich das Frosting auch schön regelmäßig färbt.
  5. Nachdem deine Cupcakes abgekühlt sind, kannst du sie mit dem Frosting hübsch verzieren. Dafür kannst du eine Spritztülle mit verschiedenen Aufsätzen verwenden oder aber du streichst das Frosting einfach nur mit einem Löffel auf die Cupcakes.

Was hälst du von meinen Regenbogen-Cupcakes? Bin ich wegen der Fotos mit mir zu streng?

4 Comments

  1. Ganz ehrlich: Dein Posttitel ist einfach nur der Hammer. Ich musste echt grinsen, als ich vom Pups las 😉

    Also mit sind muffins früher auch ständig ausgelaufen oder zumindest in die Breite gegangen. Seit ich Silikonförmchen verwende, hat sich das aber erledigt.
    So viel Aufwand hätte ich mir für Gebäck aber nicht gemacht – das Teig färben allein hätte mir schon zu viel dreckiges Geschirr verursacht… Und dann hast du dir ja echt unendlich viel Mühe mit dem Fotografieren gegeben. Wow. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen – vor allem die Idee, den Cupcake anzuschneiden, mag ich.

    Liebe Grüße

    1. ohhh, es freut mich gerade so sehr, dass dir mein Beitrag, aber vor allem die Fotos gefallen! Vielen Dank!

      Ja, es war schon echt eine Arbeit, den Teig einzufärben, da hast du vollkommen recht 😀 Der Tipp mit den Silikonförmchen ist super, muss mir direkt mal welche bestellen – danke!

      Wünsche dir einen schönen Tag 🙂

      1. Die Förmchen sind wirklich genial… Kein einfetten, die Muffins bleiben auch ohne spezielles Blech in Form und Müll macht man auch keinen mehr, weil die das Papier entfällt und man sie einfach spülen kann 🙂

        Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.