Das Kind // Sebastian Fitzek

Das Kind ist bereits das dritte Buch von Sebastian Fitzek in meiner Sammlung & welches ich von meinem SuB streichen kann. Jeder der Fitzek’s Bücher kennt, wird wohl wissen, dass seine Geschichten einfach der Wahnsinn sind und einen immer wieder auf’s Neue überraschen – so war es auch in Das Kind für mich. Eigentlich müsste man durch seine Bücher an mysteriöse Ereignisse gewöhnt sein, aber Sebastian Fitzek schafft es ja doch immer wieder einen auf’s Neue zu fesseln!

Das Kind.

  • Autor: Sebastian Fitzek
  • Verlag: Knaur (10. März 2009)
  • Taschenbuch: 400 Seiten
  • Amazon 9,99€*

Eine Verabredung mit dem Tod

Strafverteidiger Robert Stern ist wie vor den Kopf geschlagen, als er sieht, wer der geheimnisvolle Mandant ist, mit dem er sich auf einem abgelegenen und heruntergekommenen Industriegelände treffen soll: Simon, ein zehnjähriger Junge, zerbrechlich, todkrank – und fest überzeugt, in einem früheren Leben ein Mörder gewesen zu sein. Doch Robert Sterns Verblüffung wandelt sich in Entsetzen und Verwirrung, als er in jenem Keller, den Simon beschrieben hat, tatsächlich menschliche Überreste findet: ein Skelett, der Schädel mit einer Axt gespalten. Und dies ist erst der Anfang. Denn nicht nur berichtet Simon von weiteren, vor Jahren hingerichteten Opfern, schon bald wird auch die Gegenwart mörderisch …

Wiedergeburt und Reinkarnation als Dreh- & Angelpunkt.

Ich finde Geschichten, in denen Kinder eine zentrale Rolle spielen ja irgendwie gruselig, vor allem wenn es sich dabei auch noch um einen Psychothriller handelt. Als ich dann auch noch Simon kennen lernen dürfte und der kleine krebskranke Junge von Morden erzählt, die er in einem früheren Leben begangen haben soll, ist es um mich vollkommen Geschehen.

Das Kind hat mich von Anfang an nicht mehr los gelassen. Ich musste das Buch einfach so schnell wie möglich zu Ende lesen, denn eigentlich glaube ich überhaupt nicht an das Übersinnliche, erst recht nicht an Wiedergeburt. Genau deshalb fand ich das Buch auch so spannend – Dreh- & Angelpunkt war für mich ein Thema, welches für mich niemals in Frage gekommen wäre – mysteriöse Wiedergeburten & das von gleich zwei Menschen?! Denn im Laufe des Buches wird der Anwalt Robert Stern mit dem Kindstod seines Sohnes von vor 10 Jahren konfrontiert & ich fing ernsthaft an zu fragen: „Kann Wiedergeburt wirklich wahr sein?“

Im Laufe der Geschichte sollte ich zunächst nicht eines besseren belehrt werden.. das Buch wurde immer absurder, aber gerade das war es, was es so fesselnd und spannend gemacht hat. Gemeinsam mit seinem Ex-Mandant findet sich Robert plötzlich in einem Pädophilenring wieder, in dem es um den Verkauf eines Babys geht. Es soll nicht das letzte Mal gewesen sein, dass sich Robert in Gefahr bringt um den Fall des kleinen Simon zu lösen.

Am Ende des Buches bin ich von dessen Wandel völlig irritiert und fragte mich, wie ich diese Geschehnisse nicht schon vorher so sehen und bemerken konnte. Aber gerade weil das Ende in seinem vollen Ausmaß so nicht vorhersehbar war, finde ich auch das von mir dritte gelesene Buch von Sebastian Fitzek einfach nur grandios!

Hast du schon Bücher von Sebastian Fitzek gelesen? Wenn ja, welche?

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.