Was du vor deinem Blogstart wissen solltest

Einen Blog zu starten ist gar nicht so einfach wie du dir das vielleicht vorstellst. Zuerst hört es sich ganz simpel an, aber letztendlich gibt es zunächst viele Dinge die du beachten und wo drüber du einmal nachdenken solltest. Einen Blog anzulegen, das ist sicherlich nicht schwer, aber den Blog dann mit Leben zu füllen, ihn zu pflegen und mit Mehrwert für deine Leser zu füllen, das beinhaltet sehr viel Arbeit, aber vor allem auch Wissen darüber, was wichtig ist. Eine Übersicht über wichtige Themen habe ich dir heute mitgebracht.

Denke gut über deinen Blognamen nach.

Es ist natürlich wichtig, dass du dich mit deinem Blognamen identifizieren kannst. Dein Blogname sollte dich, deine Interessen und die Themen deines Blogs möglichst wieder spiegeln. Es ist aber auch wichtig, dass dieser Name nicht bereits existiert, vor allem aber, dass es kein Unternehmen oder eine Firma mit diesem Namen gibt. Das kann ansonsten wirklich böse enden, wenn diese sich von dir bedroht fühlen. Die liebe Anni von Fashion Kitchen musste dies schmerzlich fest stellen, hat aber gott sei dank Recht bekommen, denn ihr Blog hat schon sehr viel länger existiert.

Finde deine Motivation.

Es ist immer gut zu wissen warum du anfangen möchtest zu bloggen. Diese Frage beinhaltet nämlich gleichzeitig deine Motivation und kann dadurch entscheidend für den weiteren Verlauf deines Blogs sein. Das Bloggen sollte kein Zwang sein, es sollte dir Spaß machen und dir und deinen Lesern einen Mehrwert bieten.

Verlange nicht zu viel.

Aller Anfang ist schwer, glaub mir. Die Bloggerwelt ist so ein großer Teich mit vielen Fischen, Großen und Kleinen. Gerade zu Beginn kann es hart und schwierig werden das erste Feedback zu bekommen und die Motivation nicht zu verlieren. Deshalb verlange nicht zu viel von dir und deinem Blog. Es braucht seine Zeit bis du dir liebe (Stamm-)Leser erarbeitet und „verdient“ hast, aber glaube mir, das Warten lohnt sich! Denn es gibt nichts Schöneres, als ehrliche und liebe Leser, die deinen Blog lesen und lieben und sich die Mühe geben dir Feedback zu geben. Gib dir und deinem Blog Zeit zu wachsen.

Von nix kommt nix.

Einen Blog zu pflegen bedeutet sehr viel Arbeit und Zeit. Zeit, die dann vielleicht auch mal für andere Dinge fehlen kann. Ich kenne fast kein Hobby, das so Zeitintensiv ist, wie das Bloggen. Denn hier ist es nicht damit getan Texte zu schreiben, nein. Diese wollen in den Blog eingepflegt werden, es müssen Fotos gemacht werden, Beiträge geplant, veröffentlicht und schließlich auf Social Media Kanälen geteilt werden. Alles in allem ist es eine riesen Arbeit auch nur einen einzigen Beitrag zu veröffentlichen. Deshalb sei dir darüber bewusst, dass du Arbeit und Zeit in deinen Blog stecken wirst, du dafür aber nicht immer großes Lob kassierst & du gleichzeitig daran denken solltest, den Spaß am Bloggen nicht zu verlieren – manchmal gar nicht so einfach.

Schöpfe aus deinen Ressourcen.

Dein Blog, das bist du! Schreibe über Dinge, die du liebst, die dich ausmachen und bei denen du dich auskennst. Es ist wichtig, denn nur so kannst du authentisch und sympathisch sein! Du liebst Spaziergänge und diese fotografisch fest zu halten? Dann schreibe darüber und zeige deinen Lesern deine Ergebnisse! Du hast einen außergewöhnlichen Stil und kombinierst gerne wild durcheinander? Dann zeige es! Die Geschmäcker da draußen sind so verschieden, es gibt immer jemanden der das, was du liebst, ebenso gerne hat – schreibe über die Dinge, die du liebst!

Gibt es Dinge, die du vor deinem Blogstart gerne gewusst hättest? Oder Dinge, die dir noch wichtig erscheinen? Dann schreibe deine Idee doch gerne in die Kommentare & teile sie mit uns!

6 Comments

  1. Liebe Aileen,
    eine wirklich gute Übersicht hast du da erstellt. Wir denken z. B. immer wieder über einen neuen, einfacheren und kürzeren Blognamen nach. Man will ja leicht gefunden werden und die Leute sollen sich den Namen ja auch gut merken können. Das ist gar nicht so leicht …
    Liebste Grüße
    Simone

    1. Das kenne ich nur zu gut 🙂 Ich hatte ja bereits schon 4 Blogs vor be happy. Das war immer eine Katastrophe einen Blognamen zu finden, den es noch nicht gibt oder wo es vor allem noch kein Unternehmen zu gibt 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.