Vegetarisch für Faule

Wer gerne genüsslich isst wie ich, der braucht ab und zu mal etwas Abwechslung in der Küche. Abhilfe können da diverse Kochbücher schaffen, von denen es ja eine Menge auf dem Markt zu kaufen gibt. Ein Themenkochbuch möchte ich euch heute vorstellen, das sich rund um vegetarische, fixe und super leckere Rezepte (für Faule) dreht.

Vegetarisch für Faule

  • Autor: Martin Kintrup
  • Verlag: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH; Auflage 8 (8. September 2012)
  • Taschenbuch 144 Seiten
  • Amazon: 16,99€*

Vegetarisch kochen soll faul sein?

Na klar. Mit fixen Produkten und einfachen Rezepten gibt’s nun endlich Futter für faule Vegetarier. Die „schnellen 4“ bringen ordentlich Speed in die grüne Küche. So wird herrlich bequem gekocht und geschlemmt. Und dazu: 4 faule Menüs und ein Einkaufszettel mit allen Produkten des Buches machen das Ganze noch bequemer. Vorurteile ade. Auf geht’s in die wunderbare Welt der faulen Veggie-Küche. Von der deftigen Hausmannskost über den kleinen Hunger hin zu Rezepten vom Grill, italienische Spezialitäten und köstliches Fernöstliches sowie süßen Schmankerln.

Lieblingsrezept.

Gnocchi mit Rucolabutter (Seite 62 | Italienisches)

Lecker kochen. Schnell und einfach.

Vegetarisch kochen für Faule hält was es verspricht. In 7 verschiedenen Kategorien kann man nach Lust und Laune viele einfache und schnelle Rezepte finden. Von der guten alten Hausmannskost über Italienisch und Asiatisch bis hin zum Grillen ist alles dabei, auch für den süßen oder kleinen Hunger ist gesorgt. Am Anfang jeder Kategorie gibt es Die schnellen 4 wie beispielsweise Die schnellen 4 für italienisches Kochvergnügen.  Hier werden schnelle Gerichte vorgestellt wie Pasta oder Instant-Polenta. Alle Rezepte sind mit einem großen Bild illustriert, beinhalten die Zutaten sowie eine Anleitung. Es gibt immer einen kleinen Tipp wie man das Rezept verfeinern kann und Angaben zu Zubereitungszeit und Kalorien pro Person. Die Rezepte sind einfach beschrieben, es gibt Schritt-für-Schritt-Anleitungen und bei keinem Rezept braucht man länger als 30 Minuten – kochen für Faule eben. Aber auch die Zubereitung der Gerichte umfasst keine große Zeitspanne geschweige denn einen großen Aufwand. Außerdem sind viele der Rezepte mit haushaltsüblichen Lebensmitteln kochbar, sodass man meist alle Zutaten schon zu Hause stehen hat. Die Food-Bilder sind wirklich ganz wunderbar ansprechend gestaltet und machen Lust auf das Rezept, da hat sich Michael Wissing, der für die Fotos verantwortlich ist, wirklich große Mühe gegeben.

Da ich aktuell eine Ausbildung mache und mit 5 anderen Mädels auf einer Etage im Wohnheim wohne, nutze ich vegetarisch für Faule wirklich super gerne. Gerade in der Klausurenphase kann ich schnelle und einfache Rezepte super gebrauchen. Zumal die Rezepte auch meist nicht schwer im Magen liegen, sodass ich auch abends noch ein wenig Lernen kann (mit vollem Magen lernt es sich nicht so gut). Auch um Fleisch oder Fisch kann man alle Rezepte ohne Probleme erweitern – das perfekte Kochbuch für leckere, einfache und schnelle Rezepte, egal ob Veggie oder Fleischgenießer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.